OB-Festspiele in Zug

An der BRUNA OB 2022 in Zug begeisterte das Schweizer Original Braunvieh die zahlreichen Besucher.

Grosse Siegerin wurde Orlando Odessa von René Stalder, Hasle LU. Den Rinder-Championtitel gewann Lorento Lilli von Josef Kempf, Isenthal.

Uleika Vabo von Josef Giger, Quarten, und und Lardon Urmi von Alois Bürgler, Stein, sind die erfolgreichsten St. Galler OB-Kühe an der BRUNA OB.

Beide gewinnen ihre Abteilung, Uleika holt die Ehrenerwähnung bei der Senior Champion-Wahl und Urmi ist Miss Genetik (GZW 1407). 

Rangliste BRUNA OB 2022

Eindrückliche Bilder: www.braunvieh.ch

 

Uleika von Josef Giger, Quarten, mit der Ehrenerwähnung bei der Senior Champion-Wahlen.

BRUNA OB: Ostschweizer Podestplätze

Rang

Tier

Vater

Besitzer

Abt. 1: Stiere jüngere

 

 

1

WAEDI

VORTUNO

Aemisegger Matthias, Illighausen

Abt. 2: Stiere mittlere

 

 

3

LARGO

LEGO

Schläpfer Martin, Speicher

Abt. 14: Kühe 1. Lakt.

 

 

2

NINA

ORBITER

Ehrbar Roland, Urnäsch

Abt. 17: Kühe 1. Lakt.

 

 

1

HANITA

JOEL

Huser Christian, Alt St. Johann

Abt. 19: 1. Lakt.

 

 

2

RESI

MINOR

Fuchs Sepp, Gonten

Abt. 20: Kühe 2. Lakt.

 

 

3

KLIVA

MALVIN

Nef Beat, Dicken

Abt. 25: Kühe 3. Lakt.

 

 

1

OSELLA

LORDAN

Keller Konrad, Hundwil

Abt. 26: Kühe 3. Lakt.

 

 

3

MADONNA

LORDAN

Rhyner Christoph, Nassen

Abt. 27: Kühe in 3. Lakt.

 

2

NESTA

UELI

Ackermann Hannes, Mädris-Vermol

Abt. 31: Kühe in 4. Lakt.

 

1

URMI

LORDAN

Bürgler Alois, Nesslau

Abt. 34: Kühe in 6. Laktation

 

3

WACHTEL

RINO

Aemisegger Bruno, St. Peterzell

Abt. 35: Kühe ab 7. Laktation

 

1

ULEIKA

VABO

Giger-Gubser Josef, Quarten

Abt. 36: Kühe ab 7. Laktation

 

1

WALDI

WINZER

Aemisegger Bruno, St. Peterzell

Miss Genetik

 

 

1

URMI

LORDAN

Bürgler Alois, Nesslau

Mister OB BRUNA

 

 

2

WAEDI

VORTUNO

Aemisegger Matthias, Illighausen

Senior Champion BRUNA OB

 

3

ULEIKA

VABO

Giger-Gubser Josef, Quarten

Es gibt viele Bilder, welche einem von der BRUNA OB 2022 zum 125-Jahr-Jubiläum von Braunvieh Schweiz haften bleiben: Schönheit in Format und Fundament, Robustheit sowie Doppelnutzen ganz nach dem OB-Marken-Slogan «Für Milch und Fleisch»; aber auch Vitalität, Leistung, Traditionen, Geselligkeit und Herzblut sowie Begeisterung und Leidenschaft für die OB-Zucht beeindruckten.

Die Schweizer Urrasse feierte ja in den letzten Jahren ein äusserst erfolgreiches Comeback. So verdreifachte sich mittlerweile die Kuh- und Stierzahl im Herdebuch auf heute rund 14'000 OB-Tiere. Dies widerspiegelte sich auch deutlich in der hohen Qualität und Ausgeglichenheit aller rangierten Tiere bis in die hinteren Ränge.

OB-Champion 2022

Zur grossen und umjubelten Champion BRUNA OB 2022 kürte der hervorragende Richter und Chefexperte Stefan Hodel am Sonntagabend Orlando Odessa. Im Finale machte er während den stehenden Ovationen des Publikums die OB-Kuh von Züchter und Eigentümer René Stalder aus Hasle LU zur grossen Siegerin. Sie verkörperte für ihn das OB-Zuchtziel am perfektesten. Odessa verdiente sich den Titel dank breiter Brust und toller Schaukondition als Vertreterin der älteren Kategorie von Kühen, die schon etliches geleistet haben. Reserve-Champion wurde Lordan Ucetta von Arnold Glatthard Schattenhalb BE, welche knapp geschlagen wurde

Rinder-Champion – Urner Doppelsieg

Am Ende des ersten Ausstellungsmorgens erkor der junge Richter, Beat Betschart, welcher den ganzen Tag zügig und überlegt rangierte, eine Urnerin zur Rinder-Champion. Die Lorento-Tochter von Josef Kempf aus Isenthal UR überragte alle und begeisterte ihn von Anfang an dank ihrer Ausstrahlung und Reife. Sie gewann klar vor einem weiteren Urner Rind, Valerius Milla, Theo & Toni Kempf, Isenthal UR (siehe Tabelle).

Schöneuter-Siegerinnen

Den Schöneuterpreis Junior BRUNA OB holte sich Rubio Rella von René Stalder aus Hasle LU. Gemäss Richter Betschart punktete sie dank der guten Verbundenheit des Euters mit der Bauchwand, dem starken Zentralband und der ausgezeichneten Zitzenstellung.

Beim Schöneuter Intermediate dominierte Vater Lordan total. Er stellte gleich die ersten drei Plätze und überzeugte damit Richter Stefan Hodel komplett. Glückliche Gewinnerin war mit einem «Euter wie gezeichnet», wie es Hodel nannte, Lordan Ucetta von Arnold Glatthard aus Schattenhalb BE.

Bei den Senior-Kühen ging der Schöneuterpreis an Wendel Kamilla von Josef Michel aus Melchtal OW. Sie gewann den Titel v.a. dank ihrer Eutertiefe und der Voreuterverbindung; aber auch die Aufhängung sowie das Zentralband und die korrekten Zitzen wussten den Richter zu überzeugen.

Diverse Spezialpreise

Mister beim OB wurde General Gregi von Eugen Hitz aus Trimbach SO. Er gewann als ältester Teilnehmer dank seiner Breite und der guten Bemuskelung. Damit konnte er alle seine jüngeren Konkurrenten nochmals an einer grossen Schau in die Schranken weisen.

Bei der Wahl zur Junior Champion BRUNA OB entschied sich Richter Betschart für die Schöneutersiegerin Rubio Rella. Sie siegte als jüngste Erstmelkkuh, da sie schon sehr komplett ist, eine tolle obere Linie aufweist und mit einem super Euter brilliert. Rella dominierte als Doppelsiegerin klar den ersten Schautag und erweiterte das Palmares ihres Eigentümers und Züchters, René Stalder, mit zwei weiteren grossen Schauerfolgen.

Mehr als nur eine Randnotiz für die Mutterkuhhalter waren sicher auch die Rangierungen der Mutterkühe durch David Amrein, welche sich am Samstag gleich nach der Mittagspause präsentieren durften.

Der Sonntagmorgen gehörte nicht nur Stier Lordan, sondern auch Arnold Glatthard, der ebenfalls mit einem Doppelsieg bei Schöneuter- und Championwahl Intermediate brillierte. Gemäss Stefan Hodel verkörpert Ucetta v.a. die perfekte Kombination der Doppelnutzung Milch und Fleisch sowie Schönheit und Funktionalität – entsprechend dem OB-Zuchtziel.

Am Sonntagnachmittag wurden weitere Spezialpreise vergeben: Den Titel der Miss Genetik erhielt Loredan Urmi von Alois Bürgler, Nesslau SG, dank einem Gesamtzuchtwert von 1407. Zur Miss Protein wurde Valido Venezia von Christine Lüönd-Voser, Rothenthurm SZ mit 4.25 % Fett und sagenhaften 3.93 % Eiweiss gekürt. Die Ehrung als Kuh mit der höchsten Lebensleitung gebührte ganz klar Lorenz Jasmin von Eugen Hitz, Trimbach SO, mit unglaublichen 117 581 kg Milch resp. 18.9 kg Milch pro Lebenstag.

Bei den Senior Championwahlen zeigte Orlando Odessa für den Richter die Doppelnutzung in idealer Weise. Sie bestach dank stärkerer Bemuskelung und tollem Fundament sowie gutem Euter mit hervorragenden Zitzen.

Auszug aus der Rangliste

Champion OB

Rang

Tier

Vater

Besitzer

Ort

1.

Odessa

Orlando

René Stalder

Hasle LU

2.

Ucetta

Lordan

Arnold Glatthard

Schattenhalb BE

3.

Lotti

Harlei

Theo & Toni Kempf

Attinghausen UR

Rinder-Champion OB

Rang

Tier

Vater

Besitzer

Ort

1.

Lilli

Lorento

Josef Kempf

Isenthal UR

2.

Milla

Valerius

Theo & Toni Kempf

Attinghausen UR

3.

Dorli

Domino

Alois Marty

Goldau SZ

Spezialpreise

Preis

Tier

Vater

Besitzer

Ort

Junior Champion

Rella

Rubio

René Stalder

Hasle LU

Intermediate Champion

Ucetta

Loredan

Arnold Glatthard

Schattenhalb BE

Senior Champion

Odessa

Orlando

René Stalder

Hasle LU

Schöneuter Junior

Rella

Rubio

René Stalder

Hasle LU

Schöneuter Intermediate

Ucetta

Loredan

Arnold Glatthard

Schattenhalb BE

Schöneuter Senior

Kamilla

Wendel

Josef Michel

Melchtal OW

Miss Genetik

Lordan

Urmi

Alois Bürgler

Nesslau SG

Miss Protein

Venezia

Valido

Christine Lüönd-Voser

Rothenthurm SZ

Höchste Lebensleistung

Jasmin

Lorenz

Eugen Hitz

Trimbach SO

Mister OB

Gregi

General

Eugen Hitz

Trimbach SO

Braunvieh Schweiz

Jörg Hähni, FBL Marketing/Rassenpromotion