BRUNA BS 2022: Faszination Braunvieh

Die St. Galler Braunviehzüchter haben die grossartige BRUNA BS wesentlich mitgeprägt. Dies zeigt unter anderem ein Blick auf die Rangliste der Spezialwettbewerbe:

Rang Tier Vater Aussteller
Schöneuter 1. Lakt.      
2 ESTELL PHIL Schneider Christian, Schwendi
3 BALTIKA JAGUAR Tischhauser Ueli, Oberschan
Schöneuter 2. + 3. Lakt.  
1 RANA CALVIN Schneider Christian, Schwendi
3 CALVANDA CALVIN Süess Matthias+Schneider Christian
Schöneuter ab 4. Lakt.  
1 NISCHA VIRESTAR Wildhaber Marco, Flumserberg
3 JAMAICA ALINO Schneider Christian, Schwendi
Rinderchampion     
1 VERA BRICE Näf Simon+Süess Matthias
Junior Champion     
1 ESTELL PHIL Schneider Christian, Schwendi
Intermediate Champion   
2 HAPPY-ET BIVER Süess Matthias + Hochreutener Martin
Senior Champion     
3 JAMAICA ALINO Schneider Christian, Schwendi
Grand Champion     
3 HAPPY-ET BIVER Süess Matthias + Hochreutener Martin

Rangliste BRUNA BS

Zur grossen Brown-Swiss-Champion der BRUNA BS 2022 wurde Jongleur Janina von Franz & Pascal Felder sowie Koni Pfulg & Matthias Niederöst, Marbach LU gekürt. Dies bei bester Stimmung vor zigtausenden von Zuschauern aus aller Welt – sei es Live in Zug oder per Livestream. Bei den Rindern holte sich Brice Vera von Markus & Matthias Süess, Andwil SG, den Championtitel.

Mit der BRUNA präsentierte Braunvieh Schweiz in enger Zusammenarbeit mit den Züchtern, den Kantonen, Jungzüchtern und dem OB-Verband das hohe Niveau der Schweizer Braunviehzucht. Dieser eindrückliche Erfolg gelang vor allem auch dank den Partnern wie Swissgenetics und weiteren Gold-Sponsoren wie DeLaval, UFA, Schweizer Bauer etc., um nur die grössten zu nennen.

Verbands- und OK-Präsident Reto Grünenfelder betonte zu Recht: „Die wirtschaftlichen Qualitäten der Ausstellungstiere, getreu unseren Markenlogos «Brown Swiss – More Than Milk» und «Original Braunvieh – Für Milch und Fleisch», motivieren die Milchviehhalter für die Zucht und die Haltung mit Braunvieh. Sie fördern damit den Viehabsatz. Braunvieh begeistert und fasziniert: Das zeigt wieder einmal das grosse, weltweite Interesse an unserer Braunvieh-Olympiade.»

Jongleur Janina ist Grand Champion

Bei der Grand-Champion-Wahl durften die zwei erstklassierten jeder Abteilung ab 2. Laktation teilnehmen. Bei der wichtigsten Entscheidung ging es um nichts Geringeres als den neuen Star am Brown-Swiss-Himmel. Richter Enrico Bachmann rangierte mit Bravour und Begeisterung bis in die hintersten Ränge mit klarer Linie inkl. Begründung. Sein Fazit lautete: «Wir brauchen Kühe, die funktionell und produktiv sind und nicht nur im Schauring glänzen. Wir alle müssen ein positives Bild der Braunviehkuh in die Welt tragen. Für die künftige Milchproduktion braucht es neben Schönheit auch Leistung und Fitness». Im Finale standen lauter Kühe mit Schweizer Stieren als Väter (Alino, Biver, Calvin, Damien, Hägar und Jongleur). 

Bei den Rindern brillierte Brice Vera

Richter Daniel Gisler setzte am Freitagabend Brice Vera von Markus & Matthias Süess, Andwil SG, mit Jungzüchter (JZ) Simon Näf an die Spitze. Sie siegte dank ihrem feinen Widerrist den sehr guten Hinterbeinen sowie der schon fast perfekten oberen Linie. Reservesiegerin wurde Holdrio Holdria von Beni Schmid, Schüpfheim LU, mit JZ Laurin Schmid an der Halfter. Gisler gratulierte allen Jungzüchtern zu deren super Einsatz, während OK-Präsident Reto Grünenfelder die Jungzüchterinnen und Jungzüchter «als Motor für die Zukunft der Braunviehzucht» bezeichnete.

Schöneuter-Siegerinnen

Der mit Enthusiasmus richtende Daniel Gisler zeigte sich am Freitagabend vor allem von den Euterqualitäten begeistert. Den Schöneuterpreis Junior BRUNA BS holte sich Salomon Alaska von Matthias & Melanie Vitali, Olivone TI. Sie punktete mit ihrem extrem langen und gut verwachsenen Euter, der Drüsigkeit sowie top Voreuter mit ausgezeichneten Zitzen.

Beim Schöneuter Intermediate dominierte Vater Calvin. Er überzeugte mit Rang 1 und 3 Richter Enrico Bachmann. Verdiente Gewinnerin war Rana mit einem «phänomenalen, langen und gut verbundenen Euter mit super Hintereuter und fast perfekter Zitzenstellung», wie er es nannte.

Bei den Senior-Kühen ging der Schöneuterpreis an Virestar Nischa von Marco Wildhaber, Flumserberg SG. Sie holte den Titel v.a. wegen ihrer Euterlänge, der Verbundenheit und Festigkeit. Aber auch die Zitzenplatzierung und deren Ausprägung sprachen für dieses Topeuter, das den Richter am meisten überzeugte.

Diverse Spezialpreise

Richter Daniel Gisler wählte Phil Estell von Christian Schneider, Schwendi SG, zur Junior Champion BS. Sie siegte aufgrund ihrer extremen Breite, der Feingliedrigkeit, den sehr guten Beinen sowie ihrem starken Euter.

In jeder Abteilung wurde neben dem schönsten Euter ebenfalls der beste Züchter ausgezeichnet. Ab Samstagmorgen gab es zudem bei jeder Abteilung der Kühe 2.ff Laktation zusätzlich zur Ehrung des besten Züchters auch einen «More Than Milk Award» für die wirtschaftlichste Kuh. Dieser Preis stand natürlich ganz im Zeichen der Branding-Strategie.

Der Samstagmorgen gehörte nicht nur dem St. Galler Stier Hägar, sondern auch «Newcomer» Pius Vogel Schüfheim LU, der mit einem Vizetitel bei der Schöneuterwahl und dem Senior-Championtitel Intermediate auftrumpfte. Gemäss Bachmann verkörpert Holly v.a. einen nahezu perfekten Milchcharakter einer tollen, ausgeglichenen Raufutterkuh mit offener Rippe inkl. super Euter.

Am Samstagnachmittag wurden weitere Spezialpreise vergeben: Den Titel der Miss Genetik erhielt Bender Caluna von Goldhill Genetics, Romoos LU mit einem Gesamtzuchtwert von 1356. Zur Miss Protein wurde Biver Joya von Peter & Roman Mosimann, Signau BE, mit 4.96 % Fett und sagenhaften 4.27 % Eiweiss gekürt. Die Ehre, sich als Kuh mit der höchsten Lebensleistung an der BRUNA BS 2022 zu nennen, gebührte der BRUNA-Champion 2017, Jongleur Elisa von Andrea Arpagaus, Falera GR, mit stolzen 109'792 kg Milch. Elisa beeindruckte auch fünf nach ihrem BRUNA-Sieg das Publikum zutiefst.

Bei den Senior Championwahlen zeigte Jongleur Janina für den Richter, was für Typ- und Produktionskühe Braunvieh hervorbringt. Sie bestach dank ihrer unglaublichen Kapazität, top Gliedmassen und einem Traumeuter. Janina stammt aus der Zucht von Martin Steiner, Rieden.

BRUNA BS: Ostschweizer Podestplätze
Abt. 1: Rinder    
Rang Tier Vater Aussteller
2 MEDEL DOBRY Büsser Ivo+Jan, Goldingen
Abt. 3: Rinder    
1 VERA BRICE Näf Simon+Süess Matthias
Abt. 4: Rinder    
2 IRMA JULIUS Senn Philipp+Granwehr Armin
3 SIERRA ARROW Hobi Patrizia+Hans, Flums
Abt. 5: Rinder    
2 MJRIAM CALVIN Schneider Manuel+Felix, Schwendi
Abt. 7: 1. Lakt.    
1 ALESSIA PETE Tischhauser Hansueli, Krummenau
2 BLUEEMLI PETE Sutter Dominik, Appenzell
3 SILVANA NELLO Hobi Hans, Flums
Abt. 8: 1. Lakt.    
2 RAELYN HUGE Ackermann Matthias, Schönengrund
3 MAYLEEN GLENWOOD Sutter Dominik, Appenzell
Abt. 9: 1. Lakt.    
1 ELENIA HAEGAR Gubelmann Martin, Eschenbach
Abt. 11: 1. Lakt.    
1 ANOUK   Wittenwiler Andreas, Nesslau
2 NORENA NICE GP Wenk Bernhard, Wildhaus
3 ALASKA ARROW Peter Albert, Lienz
Abt. 13: 1. Lakt.    
2 PLANKA PHIL Marti Ruth, Schänis
3 BERNA BENDER Lenherr Markus, Gams
Abt. 15: 1. Lakt.    
1 ESTELL PHIL Schneider Christian, Schwendi
Abt. 16: 2. Lakt.    
2 DIVA LENNOX Scherrer Jörg, Nesslau
3 ELSA SALOMON Manser Bruno, Muolen
Abt. 19: 2. Lakt.    
2 SUNNY-LOU SALOMON Schirmer Edwin, Goldingen
Abt. 20: 2. Lakt.    
3 ROMINA CALVIN Huser Hansueli, Neu St. Johann
Abt. 21: 2. Lakt.    
1 HAPPY-ET BIVER Süess Matthias + Hochreutener Martin
2 RANA CALVIN Schneider Christian, Schwendi
Abt. 22: 3. Lakt.    
1 NADIN NORWIN Peter Albert, Lienz
2 SEPIA SERONO Breitenmoser Thomas, Grub AR
Abt. 23: 3. Lakt.    
2 ILGA BLOOMING Granwehr Armin, Zuzwil
Abt. 25: 3. Lakt.    
3 ROBINA HAEGAR Huser Hansueli, Neu St. Johann
Abt. 27: 4. Lakt.    
2 SILVANA BIVER Manser Bruno, Muolen
Abt. 28: ab 5. Lakt.    
1 JAMAICA ALINO Schneider Christian, Schwendi
2 NISCHA VIRESTAR Wildhaber Marco, Flumserberg
Abt. 30: über 75'000 kg Milch  
3 BLUEEMLI GENOX-BOY Fuster Jakob, Appenzell
Abt. 31: über 85'000 kg Milch  
2 FABIENNE 1 JONGLEUR Wachter Hans, Mels
Abt. 32: über 100'000 kg Milch  
3 ANGELA JONGLEUR Alpiger Karl, Alt St. Johann

Weitere Infos finden sich unter www.braunvieh.ch -> BRUNA 2022 sowie auf der Facebook-Seite von Braunvieh Schweiz oder auf Instagram von Braunvieh Schweiz. Der gesamte Livestream der beiden BRUNA-Wochenenden von OB und BS ist ausserdem auf der YouTube-Seite von Braunvieh Schweiz abgelegt.

Braunvieh Schweiz, Jörg Hähni, FBL Marketing/Rassenpromotion

BRUNA OB 2022

An der BRUNA OB 2022 in Zug begeisterte das Schweizer Original Braunvieh die zahlreichen Besucher.

Grosse Siegerin wurde Orlando Odessa von René Stalder, Hasle LU. Den Rinder-Championtitel gewann Lorento Lilli von Josef Kempf, Isenthal.

Uleika Vabo von Josef Giger, Quarten, und und Lardon Urmi von Alois Bürgler, Stein, sind die erfolgreichsten St. Galler OB-Kühe an der BRUNA OB.

Beide gewinnen ihre Abteilung, Uleika holt die Ehrenerwähnung bei der Senior Champion-Wahl und Urmi ist Miss Genetik (GZW 1407). 

Rangliste BRUNA OB 2022

Eindrückliche Bilder: www.braunvieh.ch

BRUNA OB: Ostschweizer Podestplätze

Rang

Tier

Vater

Besitzer

Abt. 1: Stiere jüngere

 

 

1

WAEDI

VORTUNO

Aemisegger Matthias, Illighausen

Abt. 2: Stiere mittlere

 

 

3

LARGO

LEGO

Schläpfer Martin, Speicher

Abt. 14: Kühe 1. Lakt.

 

 

2

NINA

ORBITER

Ehrbar Roland, Urnäsch

Abt. 17: Kühe 1. Lakt.

 

 

1

HANITA

JOEL

Huser Christian, Alt St. Johann

Abt. 19: 1. Lakt.

 

 

2

RESI

MINOR

Fuchs Sepp, Gonten

Abt. 20: Kühe 2. Lakt.

 

 

3

KLIVA

MALVIN

Nef Beat, Dicken

Abt. 25: Kühe 3. Lakt.

 

 

1

OSELLA

LORDAN

Keller Konrad, Hundwil

Abt. 26: Kühe 3. Lakt.

 

 

3

MADONNA

LORDAN

Rhyner Christoph, Nassen

Abt. 27: Kühe in 3. Lakt.

 

2

NESTA

UELI

Ackermann Hannes, Mädris-Vermol

Abt. 31: Kühe in 4. Lakt.

 

1

URMI

LORDAN

Bürgler Alois, Nesslau

Abt. 34: Kühe in 6. Laktation

 

3

WACHTEL

RINO

Aemisegger Bruno, St. Peterzell

Abt. 35: Kühe ab 7. Laktation

 

1

ULEIKA

VABO

Giger-Gubser Josef, Quarten

Abt. 36: Kühe ab 7. Laktation

 

1

WALDI

WINZER

Aemisegger Bruno, St. Peterzell

Miss Genetik

 

 

1

URMI

LORDAN

Bürgler Alois, Nesslau

Mister OB BRUNA

 

 

2

WAEDI

VORTUNO

Aemisegger Matthias, Illighausen

Senior Champion BRUNA OB

 

3

ULEIKA

VABO

Giger-Gubser Josef, Quarten

Es gibt viele Bilder, welche einem von der BRUNA OB 2022 zum 125-Jahr-Jubiläum von Braunvieh Schweiz haften bleiben: Schönheit in Format und Fundament, Robustheit sowie Doppelnutzen ganz nach dem OB-Marken-Slogan «Für Milch und Fleisch»; aber auch Vitalität, Leistung, Traditionen, Geselligkeit und Herzblut sowie Begeisterung und Leidenschaft für die OB-Zucht beeindruckten.

Die Schweizer Urrasse feierte ja in den letzten Jahren ein äusserst erfolgreiches Comeback. So verdreifachte sich mittlerweile die Kuh- und Stierzahl im Herdebuch auf heute rund 14'000 OB-Tiere. Dies widerspiegelte sich auch deutlich in der hohen Qualität und Ausgeglichenheit aller rangierten Tiere bis in die hinteren Ränge.

OB-Champion 2022

Zur grossen und umjubelten Champion BRUNA OB 2022 kürte der hervorragende Richter und Chefexperte Stefan Hodel am Sonntagabend Orlando Odessa. Im Finale machte er während den stehenden Ovationen des Publikums die OB-Kuh von Züchter und Eigentümer René Stalder aus Hasle LU zur grossen Siegerin. Sie verkörperte für ihn das OB-Zuchtziel am perfektesten. Odessa verdiente sich den Titel dank breiter Brust und toller Schaukondition als Vertreterin der älteren Kategorie von Kühen, die schon etliches geleistet haben. Reserve-Champion wurde Lordan Ucetta von Arnold Glatthard Schattenhalb BE, welche knapp geschlagen wurde

Rinder-Champion – Urner Doppelsieg

Am Ende des ersten Ausstellungsmorgens erkor der junge Richter, Beat Betschart, welcher den ganzen Tag zügig und überlegt rangierte, eine Urnerin zur Rinder-Champion. Die Lorento-Tochter von Josef Kempf aus Isenthal UR überragte alle und begeisterte ihn von Anfang an dank ihrer Ausstrahlung und Reife. Sie gewann klar vor einem weiteren Urner Rind, Valerius Milla, Theo & Toni Kempf, Isenthal UR (siehe Tabelle).

Schöneuter-Siegerinnen

Den Schöneuterpreis Junior BRUNA OB holte sich Rubio Rella von René Stalder aus Hasle LU. Gemäss Richter Betschart punktete sie dank der guten Verbundenheit des Euters mit der Bauchwand, dem starken Zentralband und der ausgezeichneten Zitzenstellung.

Beim Schöneuter Intermediate dominierte Vater Lordan total. Er stellte gleich die ersten drei Plätze und überzeugte damit Richter Stefan Hodel komplett. Glückliche Gewinnerin war mit einem «Euter wie gezeichnet», wie es Hodel nannte, Lordan Ucetta von Arnold Glatthard aus Schattenhalb BE.

Bei den Senior-Kühen ging der Schöneuterpreis an Wendel Kamilla von Josef Michel aus Melchtal OW. Sie gewann den Titel v.a. dank ihrer Eutertiefe und der Voreuterverbindung; aber auch die Aufhängung sowie das Zentralband und die korrekten Zitzen wussten den Richter zu überzeugen.

Diverse Spezialpreise

Mister beim OB wurde General Gregi von Eugen Hitz aus Trimbach SO. Er gewann als ältester Teilnehmer dank seiner Breite und der guten Bemuskelung. Damit konnte er alle seine jüngeren Konkurrenten nochmals an einer grossen Schau in die Schranken weisen.

Bei der Wahl zur Junior Champion BRUNA OB entschied sich Richter Betschart für die Schöneutersiegerin Rubio Rella. Sie siegte als jüngste Erstmelkkuh, da sie schon sehr komplett ist, eine tolle obere Linie aufweist und mit einem super Euter brilliert. Rella dominierte als Doppelsiegerin klar den ersten Schautag und erweiterte das Palmares ihres Eigentümers und Züchters, René Stalder, mit zwei weiteren grossen Schauerfolgen.

Mehr als nur eine Randnotiz für die Mutterkuhhalter waren sicher auch die Rangierungen der Mutterkühe durch David Amrein, welche sich am Samstag gleich nach der Mittagspause präsentieren durften.

Der Sonntagmorgen gehörte nicht nur Stier Lordan, sondern auch Arnold Glatthard, der ebenfalls mit einem Doppelsieg bei Schöneuter- und Championwahl Intermediate brillierte. Gemäss Stefan Hodel verkörpert Ucetta v.a. die perfekte Kombination der Doppelnutzung Milch und Fleisch sowie Schönheit und Funktionalität – entsprechend dem OB-Zuchtziel.

Am Sonntagnachmittag wurden weitere Spezialpreise vergeben: Den Titel der Miss Genetik erhielt Loredan Urmi von Alois Bürgler, Nesslau SG, dank einem Gesamtzuchtwert von 1407. Zur Miss Protein wurde Valido Venezia von Christine Lüönd-Voser, Rothenthurm SZ mit 4.25 % Fett und sagenhaften 3.93 % Eiweiss gekürt. Die Ehrung als Kuh mit der höchsten Lebensleitung gebührte ganz klar Lorenz Jasmin von Eugen Hitz, Trimbach SO, mit unglaublichen 117 581 kg Milch resp. 18.9 kg Milch pro Lebenstag.

Bei den Senior Championwahlen zeigte Orlando Odessa für den Richter die Doppelnutzung in idealer Weise. Sie bestach dank stärkerer Bemuskelung und tollem Fundament sowie gutem Euter mit hervorragenden Zitzen.

Auszug aus der Rangliste

Champion OB

Rang

Tier

Vater

Besitzer

Ort

1.

Odessa

Orlando

René Stalder

Hasle LU

2.

Ucetta

Lordan

Arnold Glatthard

Schattenhalb BE

3.

Lotti

Harlei

Theo & Toni Kempf

Attinghausen UR

Rinder-Champion OB

Rang

Tier

Vater

Besitzer

Ort

1.

Lilli

Lorento

Josef Kempf

Isenthal UR

2.

Milla

Valerius

Theo & Toni Kempf

Attinghausen UR

3.

Dorli

Domino

Alois Marty

Goldau SZ

Spezialpreise

Preis

Tier

Vater

Besitzer

Ort

Junior Champion

Rella

Rubio

René Stalder

Hasle LU

Intermediate Champion

Ucetta

Loredan

Arnold Glatthard

Schattenhalb BE

Senior Champion

Odessa

Orlando

René Stalder

Hasle LU

Schöneuter Junior

Rella

Rubio

René Stalder

Hasle LU

Schöneuter Intermediate

Ucetta

Loredan

Arnold Glatthard

Schattenhalb BE

Schöneuter Senior

Kamilla

Wendel

Josef Michel

Melchtal OW

Miss Genetik

Lordan

Urmi

Alois Bürgler

Nesslau SG

Miss Protein

Venezia

Valido

Christine Lüönd-Voser

Rothenthurm SZ

Höchste Lebensleistung

Jasmin

Lorenz

Eugen Hitz

Trimbach SO

Mister OB

Gregi

General

Eugen Hitz

Trimbach SO

Braunvieh Schweiz

Jörg Hähni, FBL Marketing/Rassenpromotion

Bruna 2017

Beeindruckende Bruna 2017

Infos und Bilder unter www.bruna2017.ch

Rangliste BRUNA 2017

Bericht zur BRUNA 2017

Katalog BRUNA 2017

 

Braunvieh Europameisterschaft 2012

BRUNA 2012 und Europameisterschaft in St. Gallen

Faszination Braunvieh

Die BRUNA und Europameisterschaft in St. Gallen waren Festtage des Braunviehs. 410 Braunviehtiere aus Deutschland, Frankreich, Fürstentum Liechtenstein, Italien, Österreich, Slowenien und der Schweiz bildeten ein eindrückliches Schaufenster der europäischen Braunviehzucht. Die Schweiz dominierte mit dem Sieg im Länderwettbewerb und der Europameisterin Jessy von Christian Beeli aus Flims.

Die Schweiz verteidigte an der Bruna 2012 in St. Gallen ihren Europameistertitel im Länder-wettbewerb. Die Schweizer Gruppe siegte vor dem zweitrangierten Deutschland und Österreich auf dem dritten Platz. Auf den nächsten Plätzen folgten Frankreich, Italien und Slowenien. Die Schweizer Gruppe bestand aus Agio Aspen von Urs Hofer/Thomas Kündig aus Rikon sowie Sesam Gina und Jongleur Jessy, beide von Christian Beeli aus Flims.

Jongleur Jessy triumphiert

Im Einzelwettbewerb dominierte die Schweiz in den vordersten Rängen. Deutschland trat mit 9 sehr leistungsstarken Kühen an und errang einen Abteilungssieg. Die 15 köpfige Kuhgruppe aus Österreich war nach dem mehrwöchigen Trainingslager in Imst bestens für die Europaschau gerüstet. Österreich gewann zwei Podestplätze und drei weitere Spitzenplatzierungen. Die 9 köpfige Tiergruppe von Frankreich überzeugte mit vier Spitzenplatzierungen.

Beeli's Jongleur Jessy von Christian Beeli wurde in überzeugender Manier Europameisterin und auch Schöneuter Champion. Sie ist damit die Nachfolgerin von Gordon Belinda. Dank leichten Vorteilen im Fundament platzierte sich Jessy vor der Vize Europameisterin Steiner's Jolden Ashton von GS Alliance und Paul Petriffer. Ashton ist eine Enkelin der legendären Ace Arve. Die Ehrenerwähnung erreichte die sehr grosse Pitsch's Sesam Alischa von Marco Scoglio.

Europameisterin Jessy präsentiert sich hervorragend in 4. Laktation und ist damit eine würdige Botschafterin der Braunvieh Rasse. In der 3. Laktation erreichte sie eine Milchleistung von 10'393 kg Milch mit 3.5 % Eiweiss. Sie stammt aus einer sehr leistungsstarken Kuhfamilie: Sowohl ihre Mutter Simvitel Jona als auch ihre Grossmutter Jargon Joga (Züchter: Karl Steiner, Rieden) haben Durchschnittsleistungen von über 11'000 (Mutter) und 12'000 kg Milch (Grossmutter) vorzuweisen.

Pinia mit dem schönsten St. Galler Euter

Die 410 Braunviehtiere wurden in insgesamt 36 Abteilungen rangiert. Jongleur und Glenn waren mit ihren Töchtern mit 14 und 13 Podestplätzen am erfolgreichsten. Weiter folgten Jolden und Vigor mit 7 und 6 Spitzenplatzierungen. Der erfolgreichste Kanton aufgrund der Anzahl Siegertiere ist Luzern. 6 ihrer 7 Siegertiere stammen aus dem Entlebuch. Die Kantone Graubünden und Zürich stellten je 5 Siegertiere.

Im Auszug der besten 6 Euter-Kühe standen neben der späteren Siegerin Jessy auch Langenhard's Agio Aspen, R.B. Nesta Judy, Pius Schuler's Glenn Glena, Cadalbert's Prunki Ariana sowie Baltschanahof Jolden Pinia von Albert Peter aus Lienz.

Miss Genetik aus dem Toggenburg

10 Kühe ab 2. Laktation mit mindestens 128 Milchwert nahmen an der Wahl der Miss Genetik teil. Jolden Patrizia von der Familie Hansueli Huser aus Neu St. Johann kämpfte zusammen mit ihrer Glenn Tochter Prinzessin um den Titel. Die beiden Richter Sepp Müller und Andreas Walser bestimmten Prinzessin zur Miss Genetik Bruna 2012. Sie hat in der 1. Laktation mit 25 Monaten abgekalbt und 8'462 kg Milch mit 3.8% Eiweiss produziert.

Beeindruckende Werte weist die Miss Protein, Zeus Zora von Ueli Bürkli aus Schachen (LU), auf: Ihr aktueller Durchschnitt nach 3 Laktationen beträgt 4.03 % Eiweiss mit 4.10 % Fett.

Gilda ist Miss Lebensleistung

Die hochkarätige Abteilung der überaus vitalen Kühe mit über 100'000 kg Milch war sehr gut mit Ostschweizer Ausnahmekühen bestückt. Impact Gilda, Westgate Bona, Starbuck Shila, Starbuck Stella und Jason Adora mit 146'345 kg Milch haben bei Tausenden von Besuchern aus dem In- und Ausland grosse Bewunderung für die Langlebigkeit der Braunvieh Rasse ausgelöst. Impact Gilda von Gaudenz+Sylvia Thomann setzte sich in der Rangierung nach dem Exterieur durch und ist Miss Lebensleistung der BRUNA 2012.

OB im Vormarsch

Das Original-Braunvieh war an der Bruna 2012 ebenfalls sehr gut vertreten. Die Miss OB Bruna 2012 ist die zweitlaktierende Rino Roswita von René Stalder aus Hasle. Sie hatte bereits in der ersten Laktation für viel Aufsehen gesorgt. Die Siegerin der Kantonalschau 2011, Rino Meisli von der Familie Aemisegger aus St. Peterzell, konnte mit der Spitze mithalten, obwohl sie erst in der vierten Wochen nach der 5. Abkalbung steht. Meisli wurde Schöneuter-Kuh in der ältesten OB-Abteilung.

Holdina ist Rinderchampion

Bereits am Freitag ist die Entscheidung bei den Jungtieren und den Jungkühen gefallen. Die beiden jungen Richter, David Amrein aus Willisau und Matthias Süess aus Andwil, rangierten mit souveränem Auftreten und überzeugten mit ihren präzisen und erfrischenden Kommentaren.

Harabill Holdina von der Familie Jakob Aebli aus Mogelsberg ist OB-Rinderchampion der Bruna 2012. Richter David Amrein lobte ihren idealen Zweinutzungstyp und ihr hervorragendes Fundament.

Die Rinderchampion Braunvieh heisst Jongleur Jonamala und kommt von der Familie Willi Pfulg in Romoos (LU). Die 13 Monate alte Jonamala wurde bereits Vize-Champion am GP 2012.

Top Qualität der Jungkühe

Die Qualität der Erstmelkkühe begeisterte die Besucher und zeigte eindrücklich die erfreuliche züchterische Weiterentwicklung des Braunviehs. Die Peter Tochter Passoa von Beat Elmer aus Elm und Jolden Rosalia von Franz Koch aus Gonten errangen dabei jeweils einen Abteilungssieg. Jet Jelena von Ezio Pedrini aus Airolo setzte sich als Gesamtsiegerin der Jungkühe in einem spannenden Finale durch.

Sieger der Spezialwettbewerbe

Championwahl Rinder OB
1612HOLDINAHARABILLFranz AebliMogelsbergSG
2608OTTAWAORIVO-ETMarco SchuppliOttikonZH
Championwahl Rinder BV
1625JONAMALAJONGLEUR-ETStefan PfulgRomoosLU
2632WITRAWITTODaniel GislerBürglen URUR
Miss Jungkuh
191Schibraho Jet JELENA JET-ETPedrini EzioAiroloTI
570Plantahof's Jongleur TUGRA JONGLEUR-ETPlantahof LandquartGR
576PAOLABIG BOY-ETTelli Hans-JakobTrin MulinGR
154Hefti's Glenn GWENDI GLENN-ETHefti ThomasHinwilZH
Miss Genetik OB
110ROSWITARINOStalder ReneHasle LULU
Miss Genetik BS
1182H.U. Huser's Glenn PRINZESSIN GLENN-ETHuser HansueliNeu St. JohannSG
Miss Lebensleistung
1555GILDA IMPACT-ETThomann Gaudenz + SylviaViltersSG
Miss Protein
7429Winkelried Zeus ZORA ZEUSBürkli UeliSchachen LULU
Schöneutersiegerin OB
118JUSTAJUBELMarty AloisGoldauSZ
Schöneutersigerin BS
1460Beeli's Jongleur JESSY JONGLEUR-ETBeeli ChristianFlims DorfGR
Miss BRUNA 2012 OB
110ROSWITARINOStalder ReneHasle LULU
218JUSTAJUBELMarty AloisGoldauSZ
Miss Europa / BRUNA 2012
1460Beeli's Jongleur JESSY JONGLEUR-ETBeeli ChristianFlims DorfGR
2197Steiner's Jolden ASHTON JOLDEN-ETGS Alliance + Paul Petriffer Bürglen URUR
3377Pitsch's Sesam ALISCHA SESAMScoglio MarcoMugenaTI
221R.B. Nesta JUDY-ET NESTABG Thomas + Thomas Gisler LittenheidTG
375GINASESAMBeeli ChristianFlims DorfGR
488Kesslerhof Gordon PATTY GORDONKocher AndreasWald ZHZH
Gruppenwettbewerb Europaschau
1 Schweiz
2 Deutschland
3 Österreich
4 Frankreich
5 Italien
6 Slowenien

Bilder und Berichte unter:

www.schweizerbauer.ch

www.bruna.ch

Rangliste BRUNA

St. Galler Kühe an BRUNA (Kantonskontingent)